Last Update:   04/11/17 22:56

Bericht & Bilder von der Abschlußtour 2017 sowie endlich Bilder der Touren 2015 & 2014

Abschluß 2009

Alle Jahre wieder - only a little bit later ...

Es gibt endlich Bilder von der Tour!!!! Wo? Hier ...

Als ich am Samstag die Wetterprognose für den Abschlußtoursonntag hörte und im Videotext nachlas, hatte ich wenig Hoffnung auf eine gute Beteiligung. Auch am nächsten Morgen sah es nicht viel freundlicher aus, es war zwar trocken, von oben aber diesig.

Als Heike und ich in Ohlendorf eintrafen, waren doch schon erstaunlich viele Enthusiasten Günthers Ruf gefolgt. Insgesamt machten sich dann 55 Union-Jacker & zwei Sterne, wie immer in mehreren Gruppen, auf die knapp hundert Meilen. Der erste faszinierende Anblick bot sich an der in güldenes Laub gehüllten Pattensener Kirche mit einer Schlange Oldtimer davor, die auf eine freie Querstraße warteten.

Über das Gut Schneede trübte es sich wieder ein, um kurz vor dem ehemaligen und nun wieder Kolonnenparkplatz hinter Amelinghausen erneut aufzureißen. Es war toll, soviele Oldies in Le Mans Startaufstellung geparkt zu sehen. Auch Heiner & seine bessere Hälfte schienen so fasziniert, dass sie staunend an uns vorüber fuhren, - sie hatten wohl keine Panne wie all die anderen, die da jetzt standen. Und was konnte man hier noch entdecken? Genau, Thorsten hat noch Winterchromschutzfarbe aus den 60ern gefunden und das eische Laubfroschgrün gleich an den Stoßstangen seines Ersatzsechsers ausprobiert. Gewagt; kann man machen, ...

Auf der weiteren Strecke durch die Heide zeigte sich bei Niederhaverbek der Herbst von seiner eindrucksvollsten Seite. Wer Gelegenheit fand, auch mal links und rechts zu schauen, dem erschlossen sich stimmungsvolle Motive. Apropos Motive; jetzt wird es allmählich etwas eng im Zweisitzer. Nachdem ich in den letzten Jahren Jens in Gedanken auf jede Abschlußtour mitnehme, kommt nun gerade bei solchen Motiven noch einer dazu. Peter Jenniches, ein treuer Begleiter schon aus Bodos Orientierungsfahrt-Zeiten der MG Freunde Hamburg nach Dittmarschen, über den Heidbergring, Ammerland und Assen.
Seine professionell gemachten Fotos finden keine Fortsetzung mehr, sein Verschlußauslöser ist am 10. Oktober für immer verstummt. Danke Peter, dass Du Deinen Blick festgehalten und für uns sichtbar gemacht hast.

Die Fahrt war durch die restliche Nordheide, bei der mich Heikes Mutter als ihre fotografierende Beifahrerin sehr an das Känguruhkind von Otto erinnerte, über Welle in Schlangenlinien zum Ziel Gasthof Egestorfer Hof, ein Augenschmaus. Während der vergangenen Jahre wurden wir häufig durch den Herbstmarkt in Egestorf aufgehalten – diesmal waren wir scheinbar ein Teil davon. Kaum waren die Motoren verstummt, schlenderte so mancher Marktbesucher über den Parkplatz und erinnerte sich vielleicht auch an früher.

Das kulinarische Angebot war solide, wenn auch das Personal teilweise an seine Grenzen stieß, aber aller Anfang ist schwer und wir sind ja auch völlig stromlinienförmig.;-)
Dank des großen Zuspruchs, des Wetters und Günthers Streckenwahl eine Abschlußfahrt, die in Erinnerung bleiben wird.

Nun husch husch ins Körbchen mit den Winterschläfern. Denen, die durchgehend zugelassen haben, wünschen die Heidebriten viele sonnige Herbst- und Wintertage mit Schneebeilage, um dieses besondere Erlebnis genießen zu können.

Nebenbei – der Bericht kommt dieses Jahr später als gewohnt, da kurz vor der Tour unser PC einen Totalschaden erlitt und erstmal Ersatz gesucht, eingerichtet und Homepagezugang gefunden werden mußte. Tja, das Leben ist eines der schwersten.

Danke, Günni! Was macht eigentlich Dein Rätsel? Ich hab` noch: schwarzgelbe Baustelle mit 14 Buchstaben. Äh, Hornissenkugel? Jou, dat paßt!

Christof


Nun, da wir endlich wieder über einen funktionierenden PC verfügen, folgen sicherlich auch bald Bilder ...